AWO Waldkindergarten "Laubfrösche" in Horneburg

AWO-Waldkindergarten  "Laubfrösche", Lange Straße 38, 21640 Horneburg, E-Mail-Adresse: waldkindergarten.horneburg@awo-juki.de

 

Waldhandy: 0173 241 29 69


Der Kindergarten besteht aus max. 15 Kindern, welche von zwei ErzieherInnen begleitet werden. Gemeinsam verbringen sie täglich 4 1/2 Stunden in der freien Natur. Der Waldkindergarten "die Laubfrösche" wurde 2004 von engagierten Eltern aus der Samtgemeinde Horneburg gegründet. Träger des Waldkindergartens ist jetzt die AWO Jugendhilfe und Kindertagesstätten gGmbH. 


Ein Tag im Wald mit den Laubfröschen:

Die Laubfrösche treffen sich jeden Morgen auf dem Bolzplatz an der Stader Straße. Von dort aus ziehen sie am See vorbei gemeinsam zu ihrem Bauwagen. Es gibt unterschiedliche Wege, die zum Bauwagen führen: z. B. gibt es einen Weg durch den Sumpf, über einen Bach oder aber über ein Flussbett, in dem wilde, gefährliche Tiere leben. Auf dem Weg zum Bauwagen gibt es schon viel Spannendes zu entdecken und Wichtiges zu besprechen.

 

 

Am Bauwagen angekommen beginnen wir den Tag mit einem gemeinsamen Morgenkreis. Hier besprechen wir neben den Waldregeln, wer welche Aktivitäten für diesen Vormittag geplant hat. Anschließend ziehen die Kinder los und setzen ihre Ideen um. Es wird gemalt, mit Holz gearbeitet, in der Sandkiste entsteht ein See, es werden Bäume erobert, kleine Forschergruppen ziehen los in den Dschungel und entdecken Tiere. So kann man Rund um unseren Bauwagen viele spannende Spiele und Aktivitäten der Kinder beobachten und entdecken.

 

 

Natürlich sind wir nicht an jedem Tag an unserem Bauwagen, schließlich gibt es auch in der Umgebung viel Abenteuerliches zu erleben, wenn wir beispielsweise den Bürgermeister Herrn Froelian besuchen. Wir waren auch schon im Freibad, im Museum, beim Bilderbuchkino oder auch mit Herrn Rehberg auf dem archäologischen Wanderpfard durch die Nekropole Daudieck unterwegs. Unserer Abenteuerlust sind keine Grenzen gesetzt.

 

 

Um ca. 10 Uhr treffen wir uns alle wieder zum gemeinsamen Frühstück in unserem Sitzkreis oder aber auch zu einem Indianerfrühstück. Entscheiden sich die Kinder für das Indianerfrühstück, treffen sich kleine Gruppen an einem schönen, gemütlichen Platz zum Frühstücken.

 

 

Den Vormittag beenden wir mit einem gemeinsamen Abschlusskreis. Hier wird abgeklärt wer für den nächsten Tag frisches Wasser in unserem Kanister mitbringt, der Vormittag wird noch einmal rückblickend betrachtet und es werden erste Überlegungen für den folgenden Tag geplant. Anschließend geht es zurück auf die Wiese am Bolzplatz wo die Eltern uns schon erwarten. Doch bevor es auf die Wiese geht wird dem Wassergeist am See noch einmal Tschüß gesagt.