Kindergarten Freiburg

Kindergarten Freiburg, Am Bassin 19, 21729 Freiburg/Elbe, Telefon: 04779/8705, E-Mail: kiga-freiburg@dieboerne.de

 

Leiterin Frau Andrea Mahler, Öffnungszeiten: Werktags 8.00 bis 12.00 Uhr, bzw. 7.30 Uhr - 12.30 Uhr, weitere Informationen finden Sie unter www.dieboerne.de


Gruppen:

  • 1 Regelgruppe 25 Kinder
  • 1 Kleingruppe 10 Kinder
  • 1 Sprachheilgruppe 8 Kinder

 


Öffnungszeiten 7.30-12.30 Uhr, 10 Kinder dürfen bis 14.30 bleiben (inkl. Mittagessen)


Sprachheilgruppe

Der Kindergarten nimmt Kinder mit Sprach-, Hör- und Entwicklungsverzögerungen auf. Für diese Kinder reicht aufgrund der Schwere ihrer Sprachstörung eine ambulante Sprachbehandlung nicht aus, da sie eine ganzheitliche Förderung benötigen. Im Sinne von § 2 SGB XI und § 53 SGB XII in Verbindung mit § 1 Nr.6 der VO nach § 60 SGB XII übernehmen das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie und die Krankenkassen die Kosten. Die Aufnahme erfolgt in der Regel im Alter von 4 bis 6 Jahren, nach entsprechendem Gutachten des Fachberaters für Hör- und Sprachbehinderte Menschen des Landes Niedersachsen. Zusätzlich zu dem Gutachten des Fachberaters ist die amtsärztliche Verordnung einer teilstationären Behandlung und eine Kostenübernahmeerklärung des zuständigen Sozialhilfeträgers und der Krankenkassen erforderlich.

 

In der Sprachheilgruppe werden 8 Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren betreut. Die kleine Gruppe bietet den Kindern die Gelegenheit, sich in einem überschaubaren Rahmen zu bewegen und auszuprobieren. Eine intensive Betreuung durch die pädagogischen Fachkräfte ist somit gewährleistet. Es fällt den Kindern zunächst leichter, sich in eine kleine Gruppe zu integrieren und sich als wichtig zu erleben. Ein Mangel an Selbstvertrauen aufgrund von Sprach- und Entwicklungsstörungen kann durch diese intensive Betreuung und das Erleben, dass auch andere Kinder Probleme haben, abgebaut werden.


Es findet vorwiegend Einzelsprachtherapie statt, aber auch Sprachtherapie zu zweit oder in Gruppen. Basierend auf einer umfangreichen Diagnostik werden individuelle Therapieschwerpunkte für das Kind ausgewählt. Die konkrete therapeutische Arbeit erfolgt mit unterschiedlichen Methoden in den Bereichen: Sprachanbahnung, Sprachverständnis, Kommunikationsverhalten, Wortschatzerweiterung, Auditive sowie visuelle und taktil-kinästhetische Wahrnehmung, Mundmotorik, Artikulation, Stimmgebung und Atmung, Grammatik

 

In gezielt zusammengesetzten Kleingruppen finden psychomotorische Übungen statt damit wesentliche Grundlagen für die Sprachentwicklung aufgebaut werden (z.B. Koordination, Muskelspannung, Konzentration). In der Psychomotorik werden durch vielfältige Bewegungs- Wahrnehmungs- und Handlungsangebote die individuellen Fähigkeiten des Kindes gefördert.

 

Die Psychologische Betreuung umfasst:

  • Psychodiagnostik für den Leistungs- und Persönlichkeitsbereich des Kindes
  • Information und Beratung des Kollegenteams über die psychologische Situation der Kinder
  • Beratung der Eltern
  • Im Einzelfall Spieltherapie