Flexible Lösung in Ahlerstedt

Gute Idee! Großtagespflege als Übergangslösung.

Danke für den Bericht von Monika Polle: Seit Januar 2010 gibt es die Ganztagsbetreuung im Ahlerstedter Kindergarten. Zu Beginn dieses Schuljahres hat die Gemeinde das Betreuungsangebot für Grundschulkinder erweitert. Da die Räumlichkeiten für einen Hort im neuen Kindergarten geplant sind, dieser aber erst Ende 2014 oder später fertiggestellt werden kann, suchten die Verantwortlichen eine vernünftige Alternative, um die berufstätigen Eltern schon jetzt zu unterstützen. Es wurde beschlossen eine Großtagespflegestelle als Übergang einzurichten. Durch die gute Zusammenarbeit mit der Grundschule Ahlerstedt und dem Jugendamt Stade konnten die Grundvoraussetzungen für eine Großtagespflegestelle geschaffen werden. Als erfahrene und kompetente Kräfte konnten Frau K. Marquardt und Frau H. Klage gewonnen werden. Ab Januar 2014 können sogar insgesamt zehn Kinder betreut werden. Für 2014 konnte außerdem Frau Judith Neumann aus Harsefeld engagiert werden, um den Kinder im Zuge von spielerischem Unterricht verschiedene Instrumenten zu erklären und auszuprobieren.

 

Eine Anmeldeliste liegt im Gemeindebüro aus und dort sind auch weitere Informationen erhältlich. Für die materielle Grundausstattung sorgte die Gemeinde Ahlerstedt. Der Förderverein für Kinderganztagsbetreuung in der Gemeinde Ahlerstedt e.V., vertreten durch die erste Vorsitzende, Frau Monika Polle, überreicht im Oktober 2013 fünf große Sitzsäcke, die mit Begeisterung gleich genutzt wurden. 

0 Kommentare

Hört mal rein! Freude an Inklusion!

Inklusionssong auf you tube mit Unterstützung der Stadt Eschborn

 

 Toller Song! Unbedingt anhören!

 

Inklusion an Kitas, Schule und überall. Wie geht das? Der Song gibt eine Antwort. Empfohlen von Stammtisch Inklusion der KEV. 

 

Die KEV ist die Vertretung der Elternvertreter der Kindergärten des Landkreises Stade. Der Stammtisch Inklusion richtet sich an alle, an Eltern von Kindergarten- und Schulkindern, pädagogische Kräfte und andere Interessierte. Es werden Erfahrungen ausgetauscht und voneinander gelernt, Ideen entwickelt – wir wollen die Inklusion, die viele von uns schon kennen und täglich leben, weitertragen und das Bewusstsein dafür schärfen!

 

Nächstes Treffen: Montag, den 17. Februar 2014 in Hollern-Twielenfleth beim Griechen Santorini, Bachenbrook 90 um 20 Uhr, Anmeldung (wg. Platzreservierung) bitte bei Gabriele Kienle-Kelnhofer unter 0151-56141425 oder bei Manuela Mahlke-Göring per email: manuela.mahlke@ewetel.net

 

0 Kommentare

Meilenstein für gerechte Gebühren

Rückwirkende Änderung der nichtigen Satzung im Lk Stade

Weihnachtsgeschenk für Eltern: Über 3.000 Euro Rückerstattung pro Kind möglich! Der Kreistag vom Lk Stade hat am 9. Dezember 2013 beschlossen, die Gebühren für die Kindertagespflege rückwirkend ab 2009 zu ändern! Damit haben Eltern zum Teil erhebliche Rückforderungsansprüche gegen den Lk Stade, die sie nun innerhalb einer Frist von drei Monaten mit einem Antrag geltend machen müssen.

 

Der Rückerstattungsanspruch besteht gem. § 51 Abs. 1 VwVfG auch für Eltern, die nicht geklagt haben. Das Verfahren muß wieder aufgegriffen werden, wenn sich die Rechtslage nachträglich zugunsten des Betroffenen geändert hat. Der schriftliche Antrag ist notwendig, da das Jugendamt leider bisher eine automatische Rückerstattung verweigert. Infos direkt beim Amt für Jugend und Familie Landkreis Stade oder über angela.heinssen@kinderbetreuung-landkreis-stade.de

 

Die Kindertagespflegegebühren mussten auf Drängen des Oberverwaltungsgerichts in Lüneburg geändert werden. Das OVG Lüneburg hatte im Juni 2013 festgestellt, dass die alte Kindertagespflegesatzung wegen Kostenüberdeckung nichtig ist. Die Jorker Rechtsanwältin Angela Heinssen hatte erfolgreich gegen die Kindertagespflegegebührensatzung des Landkreieses Stade wegen des Verstoßes gegen die vom Bundesverfassung formulierten Gebührengrundsätze für Kinderbetreuung geklagt. Eltern die geklagt hatten, erhalten nun ihr Geld teilweise zurück. Die Klageverfahren laufen aber weiter, den Ziel ist die Gleichstellung der Gebühren in Kindertagespflege und Kindertagesstätte in allen Kommunen.  mehr...


Neue geänderte Gebührenstaffel für Kindertagespflege im Landkreis Stade (Stundensätze in Euro)

   
   
Stufe  Jahreseinkommen  2009-2013  ab 2014 
1    unter 16.000  keine  keine 
2    16.000-20.000  0,50   0,60  
3    20.000-24.000  0,70   0,80  
4    24.000-29.000  1,10   1,10  
5 
 29.000-34.000  1,20   1,30  
6    34.000-40.000  1,40   1,50  
7    40.000-48.000  1,70   1,80  
8    ab 48.000  1,90   2,10  
   
     
     

mehr lesen 1 Kommentare

Stammtisch Inklusion in Himmelpforten

Inklusion in Kita und Schule

Stammtisch INKLUSION der KEV.  Die KEV ist die Vertretung der Elternvertreter der Kindergärten des Landkreises Stade. Der Stammtisch richtet sich an alle, an Eltern von Kindergarten- und Schulkindern, pädagogische Kräfte und andere Interessierte. Wir wollen Erfahrungen austauschen und voneinander lernen, Ideen entwickeln – wir wollen die Inklusion, die viele von uns schon kennen und täglich leben, weitertragen und das Bewusstsein dafür schärfen! Nächstes Treffen: Montag, 9. Dez. 2013 in Himmelpforten im Gasthof Witt um 20 Uhr, Anmeldung (wg. Platzreservierung) bitte bei Gabriele Kienle-Kelnhofer unter 04162-912105 oder bei Manuela Mahlke-Göring per email: manuela.mahlke@ewetel.net

 

0 Kommentare

Mit Bedarfsabfrage zum Erfolg

Immer häufiger initiieren Eltern Bedarfsabfragen durch Kommunen

Ferienbetreuung in den Sommerferien
Ferienbetreuung in den Sommerferien

Für die Betreuung von Grundschulkindern in den Schulferien gibt es in Harsefeld einen riesigen Bedarf. Das ergab jetzt die Umfrage bei den Eltern. Die Verwaltung hatte die Eltern der insgesamt 756 Grundschulkinder angeschrieben. Mindestens 80 Eltern wünschen für ihr Kind eine Betreuung in den Ferien.  Vielen Eltern reicht eine Betreuung von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr während ein Großteil der Eltern eine Betreuung 7.30 Uhr bis 15 Uhr und länger wünscht. Da noch nicht alle Fragebögen beantwortet sind, wird mit einem insgesamt höheren Bedarf an Ferienbetreuung gerechnet.

 

"Die Umfrage geht auf eine Initiatve der CDU Politikerinnnen Marina Courte und Siegrid Müller zurück, die sich besonders stark für dieses Thema gemacht hatten. Der Grund: Viele Eltern teilen sich den Urlaub so ein, dass die gesamten sechs Ferienwochen einer von beiden die Kinder zu Hause betreut. Dadurch ist es vielen nicht möglich, gemeinsam in Urlaub zu fahren. Diesen Zustand wollen Courte und Müller verbessern. Den beiden Christdemokratinnen schwebt vor, dass zunächst drei Wochen in den Sommerferien ein Betreuungsangebot vorgehalten wird. Das soll erst der Anfang sein, eine Ausweitung auf Oster- und Herbstferien wäre durchaus in ein paar Jahren denkbar." (Stader Tageblatt vom 21. November 2013)

 

Vereine sollten mit einbezogen werden, damit es auch Angebote für die Kinder gibt. „Wir wollen keine einfache Aufbewahrung, sondern wünschen uns Unternehmungen für die Kinder“, erklärten Courte und Müller. Schwimmkurse, Sporttraining und Malkurse sollten zum Angebot gehören. Als Koordinator bzw. Träger des verläßlichen Ferienangebotes kommt sowohl das DRK, der mehrere Kindergärten Harsefeld betreibt, als auch der Jugendpfleger Alfred Schüch in Betracht. Auf Vorschlag von Thorsten Törner (Grüne) soll auch der Waldkindergarten Harsefeld in die Ferienbetreuung eibezogen werden. Einstimmig gaben die Politiker der Verwaltung den Auftrag, ein Konzept aus den genannten Anregungen zu erstellen. Gute Anregungen gibt es in Jork. Dort bietet der Hort Tintenklecks seit vielen Jahren eine sehr attraktive Ferienbetreuung für alle Jorker Grundschulkinder an.

 

 

Erfolgreich waren auch andere Elterninitiativen im Landkreis Stade. Mit Hilfe des Kreiselternrates der Kinderbetreuungseinrichtungen im Landkreis Stade gelang es den Eltern in Heinbockel eine Verlängerung der Öffnungszeiten in den Kitas in Heinbockel und Hagenah zu erreichen. Und auch die Initiative der Eltern zur Rettung des Kindergartens in Schölisch hatte nun mit Unterstützung des Kreiselternrates und des Stadtelternrates Stade Erfolg vor dem Jugendhilfeausschusss. Die Kita wird saniert, und es werden wieder neue Kinder aufgenommen.


0 Kommentare

Konferenz in Braunschweig zum KitaG Nds

Manuela Mahlke-Göhring folgt landesweiter Einladung ....

Manuela Mahlke Göhring Kreiselternrat der Kitas im Lk Stade und Vorstand Kita Landeselternvertretung Niedersachsen bei der Konferenz in Braunschweig
Manuela Mahlke Göhring Kreiselternrat der Kitas im Lk Stade und Vorstand Kita Landeselternvertretung Niedersachsen bei der Konferenz in Braunschweig

Nach der erfolgreichem KitaKongreß in Stade im Juni 2013 hatte nun auch der Stadtelternrat Braunschweig eine Konferenz zu den dringend erforderlichen Änderungen am Kindertagesstätten-Gesetz Niedersachsen  (KiTaG Nds) organisiert.

 

Alle Kreis- und Stadtelternräte Niedersachsens waren eingeladen. Unter den Teilnehmern war auch Manuela Mahlke-Göhring stellvertretende Vorsitzende des Kreiselternrates der Kinderbetreungseinrichtugen in Stade und Vorstandsmitglied der Kita-Landeselternvertretung Niedersachsen (Kita-Lev Nds). Anwesend war auch die zuständige Referatsleiterin im Kultusministerium Dr. Monika Lütke-Entrup mehr....

 

0 Kommentare

Kindianer

Naturerlebnisse für Kinder und spannende Geburtstagsfeiern

Der Kindianerland Naturnachmittag "Natur-Kinder" Dies ist ein besonderes Angebot vom Kindianerland für Euch. Einmal im Monat gibt es einen Naturnachmittag an dem wir der Natur und den Tieren etwas Gutes tun. Wir bereiten z.B Vogelfuttertöpfe für den Winter vor, sammeln Muell, bauen eine Igelburg zum überwintern usw. Der Kostenbeitrag von 3€ kommt Kindianerland "NATUR-KINDER" zugute und wird z.B. für Material für Fledermauskästen, Insektenheime, und Fühlkästen für einen Naturlehrpfad verwendet. Erwachsene, die Lust haben, ehrenamtlich dieses Projekt zu unterstützen, sind herzlich willkommen! Fragen und Anmeldung bitte an Ute zum Felde Telefon 04142-812099 email u.z.felde@gmx.de

 

Aber Kindianderland bietet noch viel, viel mehr....

0 Kommentare

Gemeinsan setzten sich die Eltern durch!

Die Initiative Aktives-Heinbockel war erfolgreich!

Inzwischen waren die Eltern wütend, Öffnungszeiten von 8-12 Uhr sind nicht zeitgemäß, aber der Kampf für die Verlängerung der Öffnungszeiten war eine Herausforderung. Nun sind alle Beteiligten mehr als zufrieden. Beide Kindergärten in Heinbockel und Hagenah bekommen längere Öffnungszeiten.

 

Die Kindertagesstätten in Heinbockel gehören bisher zu den wenigen im Landkreis mit lediglich vier Stunden Öffnungszeit von 8 bis 12 Uhr. Ab Dezember 2013 öffnen sich die Kita-Pforten eine Stunde früher und schließen eine Stunde später. Möglich wurde der Erfolg nach mehreren Jahren Engagement durch starke Gemeinschaft der beiden Vorsitzenden des Kreiselternrats der Kinderbetreuungseinrichtungen, Angela Heinssen und Manuela Mahlke-Göhring mit der Samtgemeindeelternratesvertreterin Wioletta Lila und der Elternvertreterin Sandra Helmke. Dank gilt aber auch der Gleichstellungsbeauftragten und Kämmerin Ute Kück, dem Bürgermeister von Heinbockel Andreas Haack, und der Vorsitzenden des Jugendausschusses Gerda Bincke-Oellerich.... Entscheidend war aber, dass die betroffenen Eltern immer wieder Flagge zeigten und an allen Sitzungen in großer Anzahl teilnahmen.

 

Lange und heftig wurde über die Höhe der Gebühren für die Verlängerung der Öffnungszeiten diskutiert. Ute Kück, die Kämmerin der Samtgemeinde Oldendorf, hatte bei dem gemeldeten Bedarf einen notwendigen Kostenbeitrag von monatlich 39 Euro errechnet. Die Eltern würden dann 35 % der Kosten tragen. Die Gemeinde wünschte indes einen höheren Kostenbeitrag von 68 Euro wegen des Risikos der geringen Anmeldungen. Schließlich wurde ein Kompromiß gefunden: Die Eltern zahlen zunächst monatlich 68 Euro zusätzlich. Im März 2014 soll dann Kassensturz gemacht werden. Dann sollen bei hohen Anmeldungszahlen auch die Elternbeiträge wieder gesenkt werden....auch über eine weitere Verlängerung der Öffnungszeiten kann dann diskutiert werden. Vielleicht eine Öffnung der Kita an zwei Tagen bis 17 Uhr...

 

 

Links der Gemeinderat der Gemeinde Heinbockel und rechts fas 40 Mütter und Väter
Links der Gemeinderat der Gemeinde Heinbockel und rechts fas 40 Mütter und Väter
0 Kommentare